22.06.2016

Tag 21 – Tag der Entscheidung

Um 15:54 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

so, es ist endlich soweit, heute war ich bei der Abschlussmessung und ich kann nur sagen: “WOW”!!!

Die offiziellen Daten zu meinen 3 Wochen Stoffwechselkur sind:

Muskelmasse: Die Muskelmasse konnte ich während der Zeit der Kur um knapp 3 Kilogramm steigern, wobei hier das Ziel war keine Masse zu verlieren. Also hier habe ich mein Ziel schon mal deutlich übertroffen. Das Krafttraining hat sich ausgezahlt und macht inzwischen auch ziemlich Spaß. Mein Grundumsatz ist höher für die Zukunft, d.h. ich kann auch etwas mehr Kalorien pro Tag zu mir nehmen –> kleinere Gefahr des Wiederzunehmens.

Körperfettmenge und -anteil: Das hier ist jetzt der Hammer! Ich habe während der 3 Wochen insgesamt 9,4 Kilogramm Körperfett verloren. Der Körperfettanteil ist von 36% auf 27,9 % gesunken. Wobei hier auch gleich klar wird, das noch Arbeit vor mir liegt, denn dieser Anteil sollte nicht mehr als 20 % betragen. Anders gesagt: Einer von zwei großen Schwimmringe hat sich schon mal in Luft aufgelöst.

Körpergewicht: Das Gesamtkörpergewicht ist von 96,7 Kilo auf 91,4 Kilogramm gesunken. Ich habe also mehr als 5 Kilo abgenommen. Die Diskrepanz zur abgenommenen Fettmasse ergibt sich aus der gestiegenen Muskelmasse, sowie etwas höherer Knochenmasse, knapp 800 g mehr Mineralien und etwas mehr eingelagertem Wasser (habe richtig und viel getrunken).

Viszeralfett-Wert: Das Viszeralfett (sehr gesundheitsschädliches Fett zwischen den Organen) hat sich von einem Wert 158,3 auf 122,4 Punkten verringert. Wobei hier in meinem Alter ein Wert unter 110 als ok gilt. Also auch hier ist noch Verbesserungspotenzial. Aber ich bin schon langsam da, wo ich sollte (mein Körper wird es mir danken).

Fitness-Score: Dies ist eine Bewertung nach all den vorhergegangenen und noch mehr Daten. Ab einem Wert von 90 Punkten ist man hier richtig topfit. Mein Wert hat sich deutlich verbessert von 57 Punkten zu Beginn auf bereits 71 Punkte mit der Tendenz nach oben, auch wenn ich nach 3 Wochen natürlich noch lang kein Marathonläufer geworden bin :)

Errechnetes Optimalgewicht: Das bitte nicht verwechseln mit Normalgewicht. Dies stellt das absolute Optimum für jede Person dar, also sprich nicht ein Gramm zu viel. Dies hängt viel mit der Größe, der Statur und natürlich auch der Muskelmasse zusammen. Von diesem Wert ausgehend wird eine Abnehmempfehlung gegeben. Diese hat bei mir in der ersten Messung ergeben, das ich 24,0 Kilogramm abnehmen sollte. Bei der jetzigen Messung waren es noch 13,2 kg. Ich bin also schon fast bei der Hälfte angelangt, wobei dies gar nicht mein Ziel war, aber man nimmt das natürlich gerne mit.

Was soll ich sagen: Ein Erfolg auf ganzer Linie! Aber eben nicht nur gefühlt und von anderen subjektiv bestätigt, sondern jetzt auch mit Zahlen und Daten untermauert. Zitat während der Messung: “Perfekt ernährt und trainiert.”

Ein neues Körpergefühl, nicht mehr so träge und auch nicht mehr so schnell angestrengt. Ich fühle rundum und das auch sichtlich wohler. Somit lautet mein Fazit:

Wer diese Kur in Angriff nimmt und sich ernsthaft mit Training und Ernährung beschäftigt und die Anweisungen befolgt, kann gar nicht anders als seine Ziele zu erreichen, wenn diese nicht völlig unrealistisch sind, man darf ja nicht vergessen, dass es trotzdem nur 3 Wochen Dauer waren. Versucht es selber, das ist meine einzige Empfehlung.

So zu Guter letzt noch ein Ausblick auf die nächsten Wochen:

Da auch in der abgelaufenen Woche die Ergebnisse wieder ziemlich gut waren, kann ich eine weitere Diätphase sehr schnell anhängen. Ich werde jetzt über 3 Tage wieder Kohlenhydrate zu mir nehmen, natürlich nicht übertrieben, damit mein Stoffwechsel nochmals einen Kick bekommt und dann werde ich ab Donnerstag gleich die 3-wöchige Phase wiederholen. Mein Ziel für diese Phase ist, jetzt mehr Gesamtgewicht zu verlieren, da das Muskelwachstum nach dem Start jetzt nicht mehr so ausgeprägt sein dürfte. Ich hoffe zu Ende der zweiten drei Wochen bei ca. 85 Kilogramm zu landen.

So die 21 Tage sind vorbei, zuerst möchte ich allen meinen Lesern danken, von denen mich einige auf mein Blog angesprochen und auch Mut zugesprochen haben. Des Weiteren möchte in der KREISZEITUNG danken, die mir Chance gegeben hat, hier teilzunehmen und auch euch davon zu berichten. Last but not least möchte ich Marc King, Oliver Jung und dem gesamten Team vom Gym24 danken, die mir mit Anleitung, Rat und Tat und auch Aufmunterung sehr geholfen haben.

Wie bereits geschrieben, möchte ich euch auch weiterhin, allerdings in unregelmäßigen Abständen, über den weiteren Verlauf im Bilde halten, also schaut ruhig ab und zu mal hier vorbei.

Somit verabschiede ich mich fürs Erste von euch und werde ein paar Kohlenhydrate zu mir nehmen und dann auf ein Neues

Stefan :) :) :)


22.06.2016

Tag 20 – Eines kann ich schon mal sagen

Um 15:08 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

auch heute hat sich nicht wirklich Berichtenswertes ergeben. Die letzten Tage waren einfach auch deshalb gut, da ich nicht mehr darüber nachdenken musste, was  ich wie koche, wie ich trainiere und so weiter. Das macht das Durchziehen deutlich leichter.

Egal, was die Messung morgen erbringt, kann ich eines mit Bestimmtheit sagen. Ich fühle mich insgesamt einfach sehr viel fitter, gesünder und definitiv auch leichter. Also für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Jetzt bin ich einfach gespannt, was morgen dann als Ergebnis da steht.

Morgen gilts

Stefan


22.06.2016

Tag 19 – Nichts Neues

Um 14:59 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

auch heute kann ich nicht viel berichten, die 3 Wochen gehen ihrem Ende entgegen und ich fühle mich gut. Jetzt schaue ich einfach mal, was die Schlussmessung ergibt. Also von mir aus kann es so weiter gehen.

Noch 2 Tage

Stefan


17.06.2016

Tag 18 – Zukunftsplanung

Um 14:58 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

auch heute hat sich nichts wirklich Erwähnenswertes ereignet, ich werde deshalb kurz etwas über meine weitere Planung für die nächsten Wochen schreiben.

Der Erfolg der Kur nach diesen Tagen ist deutlich ersichtlich und ich fühle mich insgesamt sehr viel fitter und auch körperlich einfach gesünder. Da aber zu Beginn ein großes “Potenzial” :) vorhanden war um abgebaut zu werden, habe ich beschlossen die Sache nochmal richtig anzugehen und einen weiteren Zyklus durchzuziehen.

Nach Rücksprache mit meinem Betreuer habe ich folgende Planung für die nächsten Wochen: Da der Stoffwechsel sich nach den drei Wochen nun vollständig an die neue Ernährung angepasst hat, wäre eine einfache Weiterführung wie bisher nicht sonderlich effektiv. Stattdessen werde ich nächste Woche die ersten Tage dazu nutzen meinen Körper wieder an die Versorgung mit Kohlenhydraten zu gewöhnen. Darauf folgen 3 Tage wie vor Beginn der Stoffwechselkur, die sogenannten Ladetage, in denen ich nach Herzenslust schlemmen kann und sogar muss. Dies soll gemacht werden, damit der Stoffwechsel richtig angekurbelt wird und der darauffolgende Entzug von Kohlenhydraten auch wieder einen Effekt auf den Stoffwechsel hat. Danach beginnt die Phase der Kur mit den 21 Tagen von Neuem. Der Unterschied wird sein, dass ich mein Training weiter betreiben werde. Somit fällt die Gewöhnung an die körperliche Belastung aus und der Start wird sicherlich reibungsloser sein als beim ersten Mal. Die Details werde ich am Sonntag nochmals genauer besprechen.

Das Blog sollte ja eigentlich nach den 21 Tagen enden, ich möchte schon mal in diesem Zusammenhang auf den Artikel in der KREISZEITUNG hinweisen, der nächste Woche zum Ende der Stoffwechselkur erscheint. Dieser wird z.B. auch “Vorher-Nachher-Bilder” beinhalten. Ebenfalls Berichte zu finden sind in unseren Gesundheitsmagazinen BB aktiv und BB aktiv Gäu, die Ende Juni erscheinen. Ich habe mich aber dazu entschlossen, dass Blog weiter zu führen, allerdings nicht täglich, sondern immer dann wenn es Ergebnisse gibt oder etwas Interessantes passiert ist.

Also ist noch nicht aller Tage Abend

Stefan


17.06.2016

Tag 17 – Alles im grünen Bereich

Um 14:35 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

heute habe ich nichts Neues zu erzählen, wie schon mehrfach geschrieben, hat sich die Stoffwechselkur in meinen Alltag integriert und deshalb fällt mir das Ganze gar nicht mehr auf.

Die letzten Tage laufen und ich bin jetzt einfach auf das “Endergebnis” am Sonntag gespannt. Es hat sich bis dahin sicherlich noch ein bisschen getan.

Auf die letzten Tage

Stefan


15.06.2016

Tag 16 – Der Endspurt beginnt so langsam

Um 16:27 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

heute fasse ich mich sehr kurz, da alles Sagenswerte im Moment gesagt ist.

Meine Tage laufen jetzt so ab, dass ich mir überhaupt keine Gedanken über die Vorgaben der Stoffwechselkur mache, es gehört einfach zu meinem Tagesablauf dazu. Das wiederum bedeutet für mich auch, dass ich täglich etwas weniger Zeit für das komplette Programm brauche und mir somit mehr freie Zeit zur Verfügung steht. Meine Erholungspausen werden größer und damit fällt das Durchziehen der Kur auch immer leichter. Ich weiß, wie ich trainieren will, wie ich kochen soll, was ich einkaufen und so weiter.

Ich spiele jetzt schon mit dem Gedanken die Kur noch um eine Woche zu verlängern, da alles so gut klappt. Das muss ich aber noch absprechen, in wie weit dies sinnvoll ist.

Also auf gehts in den Endspurt

Stefan


15.06.2016

Tag 15 – Motivationsschub

Um 16:20 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

da heute der Tag ohne größere Besonderheiten oder Bemerkenswertem zu Ende ging, möchte ich ein bisschen über etwas anderes schreiben, wie im gestrigen Eintrag erwähnt. Das Training lief gut wie gewöhnlich, das Essen war auch genießbar und alles also so wie immer.

Seit einigen Tagen werde ich häufig darauf angesprochen, dass man mir das Abnehmen jetzt schon richtig ansehen würde. Ich selber habe natürlich ja schon die Veränderungen bemerkt, dies kann man ja über das ganze Blog verteilt herauslesen. Aber die Selbstwahrnehmung ist halt nun mal doch sehr subjektiv und man schätzt sich öfters nicht richtig ein. Deshalb habe ich mich auch auf die jeweiligen Messungen gefreut, dass hier ein objektives “Urteil” gefällt wird anhand von Zahlen und Daten. Ich habe auch Momente gehabt, in denen ich am den eingeschätzten Erfolgen gezweifelt habe. Das kann einen dann schon runter ziehen.

Die Bestätigung dann von anderen Personen gibt meiner eigenen Einschätzung neue Nahrung und wenn dies von vielen verschiedenen Personen kommt, kann man ja auch davon ausgehen, das die Komplimente nicht nur als Trost gedacht sind. Also mich zumindest haben diese Kommentare auf jeden Fall in meinem Willen bestärkt dran zu bleiben und Sie geben einem einfach ein gutes Gefühl.

Also was ich damit sagen will ist, wenn jemand in eurem Umfeld versucht etwas zu erreichen, gebt ihm ein Feedback, konstruktiv, wenn es ein positives ist umso besser. Dies bestärkt die Leute in ihren Vorhaben und lässt die Welt gleich viel schöner aussehen.

Das wars für heute

Stefan


14.06.2016

Tag 14 – Tag der Wahrheit Teil 2

Um 16:50 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

heute war es wieder Zeit fürs Wiegen und das ist natürlich sehr spannend, man will ja doch wissen, was das Training gebracht und sich seine eigenen Körperwerte verändert haben.

Also auf 13.15 Uhr flugs nach Gültstein und dann ab auf die Waage. Trommelwirbel und dann…

Habe ich doch tatsächlich ein Kilogramm mehr als letzte Woche. Aber STOP!, bevor jetzt alle aufhören den Blog zu lesen. Die genauen Daten kommen aus dem Drucker und dann wurde aus meinem kurz irritierten Gesicht ein großes, sehr großes Lächeln. Die genauere Analyse zeigt, dass ich durch Training und seit letzter Woche etwas angepasster Ernährung (siehe Eintrag Tag 7) so viel Muskelmasse zugelegt habe (über 3,3 kg im Vergleich zur Vorwoche), dass der Verlust an Körperfett (über 4 kg im Vergleich zur Vorwoche) überlagert wurde.

Somit steht das Ergebnis fest (ist natürlich auch schon mit einem kurzen Blick zu sehen, dazu morgen mehr). Bereits 6,8 kg Körperfett haben mich im Laufe der 14 Tage verlassen, der Anteil an Fett im Körper ist von 36,6 % auf 30,1 % gesunken (hier sei angemerkt, dass der Anteil 20 % nicht übersteigen sollte, ich habe also, wie bereits geschrieben, durchaus noch Reserven). Aufgrund der Umstellungen in meinem Körper und des Muskelzuwachses empfiehlt mir die Waage  inzwischen auch ein 6 kg höheres Optimalgewicht als zu Beginn. Mein errechneter Kalorienbedarf in Zukunft ist inzwischen auch um 250 kcal höher, was die Chancen steigert auch nach Abschluss der Kur nicht wieder zuzunehmen. Zu guter Letzt gibt es noch einen sogenannten “Fitness-Score”, der die allgemeine Fitness abbilden soll. Hierbei ist ein Wert ab ca. 90 Punkten gut. Ich habe bei den ersten Messungen jeweils bei 57 Punkten gelegen, diese Woche hatte ich 68 Punkte, bin also auf den gesamten Körper gesehen deutlich fitter geworden.

FAZIT: Ein voller Erfolg!!!

Somit freue ich mich auf die nächsten 7 Tage, ich brauch gar kein “weiter so” mehr :)

Stefan


14.06.2016

Tag 13 – Alles wie gehabt

Um 15:38 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

heute kann ich gar nicht viel berichten. Ich habe mittags mein komplettes Training durchgezogen, ohne irgendwelche Schwierigkeiten wohlgemerkt. Ich habe meine Runde an den Geräten gemacht und bin dann eine Stunde gelaufen.

Gegessen habe ich mittags ein Putengeschnetzeltes im eigenen Saft als Soße dazu etwas Paprika, Zwiebeln und Champignons. Wie immer nahrhaft und lecker. Abends gab es die Reste mit grünem Salat und Lachsschinken. Passt :)

Den restlichen Tag habe ich voll im Fußballfieber verbracht und die Spiele geschaut, deshalb war der Tag mir nichts dir nichts zu Ende. Warum muss das Wochenende auch so kurz sein ;)

Morgen wird wieder gemessen, also der Ernst des Lebens steht auf dem Programm

Stefan


14.06.2016

Tag 12 – Normalität

Um 15:29 Uhr von Stefan Monorfalvi in Stefan im Stoffwechsel

Hallo zusammen,

die erste Arbeitswoche mit der Stoffwechselkur ist geschafft. Und das Ganze auch noch reibungslos und ich glaube auch mit großem Erfolg. Ich kann klar sagen, dass sich das komplette Programm auf jeden Fall mit dem Alltag vereinbaren lässt. Das Training und die Ernährung so wie vorgegeben einzuhalten, fiel mir in der ersten Woche (als ich Urlaub hatte) deutlich schwerer als jetzt in der zweiten Woche. Es ist eine Normalität und Routine des Tagesablaufs eingetreten, d.h. ich muss mir gar keine großen Gedanken mehr machen, wann ich was tue.

Ich habe inzwischen auch das Gefühl, dass das Krafttraining wirkt, und meine Muskeln fühlen sich kräftiger an. Auch der Muskelkater nach dem Training ist völlig verschwunden. Ich spiele jetzt inzwischen mit dem Gedanken das Programm (also das Training und die Ernährung) auch nach Ablauf der 3 Wochen genau so weiter zu führen, es gibt meinem Tag sogar mehr Struktur als er bisher hatte. Deshalb kann ich mir das alles ziemlich gut vorstellen. Zumindest meinem Bauch nach habe ich auch noch einige Reserven, die noch beseitigt werden können.

Wie gesagt ist jetzt Routine eingetreten, auch was die Essenzubereitung angeht. Ich habe heute zwei Gerichte gegessen, die ich schon letzte Woche gehabt habe, deshalb gehe ich auf das Essen heute nicht gesondert ein. Ich werde nur beim nächsten Einkauf darauf achten andere Gemüsesorten zu kaufen, sonst ist klar, dass es etwas eintönig werden kann.

Ich hoffe, es geht die nächsten Tage so weiter, denn im Moment habe ich keinerlei Probleme mehr.

Weiter machen, dran bleiben!

Stefan


Vor »